Ablauf des Feuerwerktages

Am Tag des sogenannten Abbrands kommen unsere Feuerwerker meist schon frühzeitig zum Ort des Geschehens und beginnen mit dem Abbladen der mitgebrachten Ausrüstungsgegenstände und Werkzeuge. Allen voran steht in der Regel ein Pyrotechniker, dem ein Trupp von pyrotechnischen Gehilfen zur Seite steht. Dieser Pyrotechniker allein (laut Behördenbescheid der Verantwortliche) entscheidet über den Ablauf des Feuerwerks. Er trägt die Verantwortung und ist damit erster Ansprechpartner.

 

 

 

 

Nach einer kurzen Lagebesprechung beginnen die Feuerwerker nun mit dem Aufbau der Raketengestelle, Mörser und sonstiger Gerätschaften. Diese Arbeit ist sehr zeitaufwendig und intensiv und nimmt dementsprechend viel Zeit in Anspruch.

 

 

Sobald Feuerwerkskörper zur Vorbereitung und Verladung ins Spiel kommen, wird das gesamte Abbrandt-Areal gesperrt und beschildert. Ab diesem Zeitpunkt hat niemand außer den Feuerwerkern Zutritt zum Areal - es besteht bereits Lebensgefahr.

 

Am Ende der Verlade- und Aufbauphase folgt das verkabeln der elektrischen Zündanlage. Diese Arbeit erfordert wieder große Sorgfalt, da sie für das spätere Gelingen, der richtigen Abfolge der Effekte ausschlaggebend ist.

Ist auch diese Arbeit erfolgreich abgeschlossen, erfolgt ein letzter Check und die Überwachung der ganzen Feuerwerksanlage bis zum ersehnten Zeitpunkt des Beginns ...

 

 

Zurück zur Hauptseite